Wir hassen Dich


Am Samstag Abend wurde es sehr kalt bei uns, leider geht die Heizung nicht mehr.
Sonntag Mittag informiere ich unseren Vermieter, wir schauen uns im Heizungskeller um.
Unser Notdienst, mit dem unser Vermieter einen Vertrag hat, ist nur telefonisch erreichbar. Toll, für was bezahlt man die eigentlich. Er gibt uns Tipps, wir sollen doch mal den Mischer prüfen, evtl. hat er sich verklemmt.
Evtl. kommt er dann doch noch heute Abend vorbei, falls er einen Mitarbeiter dazu bewegen kann.
Ansonsten kommt er Montagmorgen zwischen 8 und 9 Uhr. Natürlich kommt sein Mitarbeiter dann aber erst am Montag um 10 Uhr.
Die beiden Handwerker haben gleich eine neue Pumpe in der Hand. Sie schauen sich das Problem nicht einmal an, sondern tauschen sofort die Umwälzpumpe. Ich bin leider nicht da und komme erst am Mittag nach Hause. Da sind die beiden schon weg. Ihre letzten Worte zu meiner Frau waren: "Die Pumpe muss noch 10 Minuten entlüften, dann geht wieder alles."
2 Stunden später es ist immer noch kalt in der Wohnung, keine Heizung funktioniert.
Draußen hat es -3 Grad. Mein kleiner Elektroofen reicht nicht aus. Also rufe ich erneut beim Notdienst an.
Die nette Dame am Telefon scheint hilfsbereit zu sein.
Nette Dame: "Ja die Heizung sollte nun warm sein!"
Ich: "Ist sie aber nicht"
Nette Dame: "Dann haben wir noch ein anderes Problem."
Ich: "Waren Sie heute morgen nicht da, um das Problem zu lösen?"
Nette Dame: "Ja, ich arbeite hier nur, ich kenne mich mit der Technik nicht aus."
Ich: "Ich auch nicht, deshalb habe ich ihren Notdienst angerufen."
Nette Dame: "Ich schau mal, was ich tun kann, und rufe Sie dann gleich zurück."
3 Stunden später bisher kein Rückruf. Die Temperatur im Haus ist bei 12 Grad
Ich rufe wieder an und hinterlasse einen verzweifelten Spruch auf ihrem AB und bitte natürlich um den versprochenen Rückruf. Mittlerweile ist es 14 Uhr die Kinder kommen nun gleich von der Schule nach Hause.
Ohne Rückruf stehen plötzlich Männer vom Notdienst vor der Tür - endlich. Sie stehen ein Weile im Keller unschlüssig vor dem Kessel rum. Zitat: "Das kann ich mir auch nicht erklären."
Ich weise sie darauf hin, dass es schon gestern vorm Pumpentausch nur bis zum Mischer warm wurde und schon gestern war es bei der Umwälzpumpe kalt.
Also hatten die Handwerker heute morgen in ihrer Eile die Pumpe also nur auf Verdacht getauscht. So was ist bei diesen Temperaturen verantwortungslos.
Oh, der Druckbehälter am Brenner hat wohl auch einen Defekt. Na sowas.
Nach 30 Minuten rumstehen und abtasten der Anlage, machen sich die beiden Männer wieder auf den Weg.
Nach weiteren 30 Minuten sind sie wieder, mit einem neuen Druckbehälter, zurück.
Allerdings ohne 4-Wege-Mischer, so was haben sie nicht vorrätig. Wir stellen uns schon mal auf die dritte Nacht bei 10 Grad ein. Sie tauschen dann also Druckbehälter und überbrücken den 4-Wege-Mischer mit den Worten "So was braucht man sowieso nicht".
Endlich wird eine Heizung im Haus warm, leider bleibt es dabei. Das ganze Haus bleibt kalt. Wir schlafen heute Nacht alle im selben Zimmer.
Es ist Dienstag Morgen 8:30 Uhr an der Tür klingelt es. Der Chef der Firma höchstpersönlich. Er inspiziert die Arbeiten hochmotviert und verspricht mir das Problem zu lösen.
Er vermutet das der Rücklauf verklemmt ist. Deshalb macht er sich daran zu schaffen, leider bringt das nicht den erwünschten Effekt. Mittlerweile sinkt die Temperatur im Haus unter 10 Grad.
In der Küche kann man Wölkchen blasen. Er fordert dann weitere Unterstützung an. Sie wollen am Mittag die Rohre durchspülen. Wie versprochen stehen 2 Mitarbeiter pünktlich zwischen 1 und 2 Uhr vor der Tür.
Sie haben eine Art Heizungsklistier dabei. Damit spülen sie nun den Heizungskreislauf und danach alle Heizungen einzeln durch. Auf die Frage, was mit dem verschmutzen Wasser geschieht, antwortet mir der Mitarbeiter, dass diese ins Abwasser gekippt wird. Naja, ich kenne mich da nicht aus, Hautpsache, es wird bald warm.
Am Abend ist der Chef dann auch noch dabei und es wird gleich noch eine stärkere Pumpe eingebaut. Diese ist leider sehr laut, so dass man im ganzen Haus das Brummen höhrt.
Einzelne Heizkörper werden nun tatsächlich warm. In Zahlen: 3 von 11. Es ist 17 Uhr Feierabend. Sie geben mir noch ein paar warme Worte mit auf den Weg und meinen, ich solle nun sukzessive alle Heizungen nach einander immer im ordentliche zeitlichen Abstand einschalten. Ich bemühe mich, und tatsächlich schaffe ich es auch kurzzeitig, 4 Heizungen zu erwärmen. Aber für mehr reicht es nicht. Gegen 20:30 Uhr ist das Haus wieder total kalt und alle Heizkörper sind aus.
Ich Frage mich, ob man nach solchen Arbeiten nicht die ganze Anlage entlüften muss, das ist nämlich nicht geschehen. Ich schaue noch einmal im Keller nach und stelle fest, dass die Pumpe wieder aus ist. Die Heizung scheint nicht mehr zu laufen. Gute Nacht.
Nächster Tag - es ist kalt auch in meinem Herzen. Ich habe kein Verständnis mehr. Die Handwerker stehen um 10 Uhr vor der Tür und spülen heute von oben nach unten. Der Chef meint "irgendetwas ist faul hier". Ich meine, wenn wir noch ein paar Monate so weitermachen, erledigt sich das Problem von selbst.
Es ist 14:30 Uhr, der Handwerker hat noch einmal sämtliche Heizungen gespült und entlüftet, endlich scheint es warm zu werden. Ich bin aber noch skeptisch.
Auf deren Internetseite steht übrigens:
"Falls mal Ihre Heizung streikt, hilft unser Notdienst.
Unser Service-Techniker ist binnen kürzester Zeit bei Ihnen und nimmt Ihre Anlage wieder in Betrieb."
Endlich gehen die Heizungen wieder, und durch das mehrfache durchspülen besser als jemals zuvor. Der Grund war, dass der Rücklauf blockiert war. Jetzt ist es wieder warm :-)